Besuch von Bettina Müller (SPD), MdB

IHK organisierte das Treffen auf Wunsch der Bundestagsabgeordneten

  • Bettina Müller SPD MdB

v.l.n.r:: M. Fuchs, Dr. G. Quitte, M. Möller, B. Müller, H. Lotz, R. Eckart, G. Eckart, M. Eckart

 

Am Nachmittag des 5.2.18 besuchte Frau Bettina Müller, MdB, zusammen mit Herrn Heinz Lotz, MdL, das Maschinenbauunternehmen Eckart in Schlüchtern-Wallroth. Diese Visite wurde von der IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern organisiert, die durch den Hauptgeschäftsführer, Herrn Dr. Gunther Quidde, und durch Frau Miriam Fuchs, Abteilungsleiterin Ausbildung, vertreten war. Ebenfalls war Herr Matthias Möller, Bürgermeister von Schlüchtern, der Einladung gefolgt.

 

Die Geschäftsführer Markus und Rudi Eckart begrüßten zusammen mit Günter Eckart, die Gäste. Markus Eckart betonte, dass er es sehr schätze, noch zwei Gründer im Unternehmen zu haben (Vater Günter und Onkel Rudi), die die komplette Entwicklung der Eckart GmbH miterlebt bzw. mitgestaltet haben. Alle drei berichteten abwechselnd über den Werdegang des Unternehmens.

 

Frau Müller war sehr interessiert, ein erfolgreiches Mittelstandsunternehmen im Main-Kinzig-Kreis kennenzulernen, das weltweit agiert. Anhand eines Schnittmodells wurden die Funktion eines Schwenkmotors und dessen Einsatzmöglichkeiten erläutert. Parallel wurden die Unternehmensgeschichte, Zahlen und Anwendungsbeispiele präsentiert.

 

Seit der Gründung 1969 entwickelte sich die Eckart GmbH von einem kleinen Zulieferbetrieb zu einem weltweit agierenden Unternehmen bis hin zur Entwicklung und Produktion eines eigenen Produktes. Es wurden nach und nach neue Märkte erschlossen. Heute werden OEM-Kunden, wie Claas, Jungheinrich und Sandvik beliefert. Die hydraulischen Schwenkmotoren werden in fast allen Industriezweigen eingesetzt. Die Exportquote liegt zwischen 50 und 60%, die Kunden sitzen in über 60 Ländern und werden durch über 20 Vertretungen weltweit betreut. Bei einem durchschnittlichen Wachstum von über 8 % im Jahr müssen die Produktionskapazitäten dementsprechend angepasst werden: In den vergangenen Jahren wurde die Produktionsfläche von 3000 qm auf 6000 qm verdoppelt.  Die Familie Eckart ist stolz auf die langjährige Ausbildungsquote von ca. 10 %. 60 % aller Mitarbeiter, die zurzeit bei Eckart arbeiten, haben auch ihre Ausbildung bei Eckart begonnen.

 

Bei dieser Erläuterung wurde in der Runde die Problematik des allgemeinen Fachkräftemangels diskutiert, der auch bei Eckart zu spüren ist. Bei einer Arbeitslosenquote von ca. 3 % in und um Schlüchtern sind bei Eckart nicht alle Stellen besetzt. Vor allem ausgebildete Zerspanungsmechaniker werden gesucht. Diese Entwicklung verfolgt man ebenfalls auf dem Ausbildungsmarkt. Um dieser Problematik vorzubeugen, beteiligt sich Eckart an dem Projekt „Unternehmen in die Schulen" und hat eine Schulpartnerschaft mit der Stadtschule Schlüchtern: den Schülern und Schülerinnen werden die Ausbildungsberufe vorgestellt und Praktikamöglichkeiten angeboten. Ein weiteres Gesprächsthema in der Runde war die Digitalisierung in der Industrie.

 

Im Rahmen eines Betriebsrundgangs wurden abschließend noch die Produkte demonstriert, sowie die Produktion besichtigt.